Preise für Sylt Immobilien

Der Trend der vergangenen zehn Jahre setzt sich weiter fort: Laut einer Studie der Hypo-Vereinsbank über den Norddeutschen Immobilienmarkt steigen die Preise für Sylt Immobilien weiter an und liegen damit auch weiterhin deutschlich über dem landesweiten Durchschnitt. Die Immobilienexperten der Hypo Vereinsbank konnten vor allem in den letzten Jahren noch einmal eine extreme Steigerung der Preise feststellen. Mit ein Hauptgrund sei die unsichere wirtschaftliche Entwicklung in Europa und das nachlassende Vertrauen in die Euro-Währung. Eine Immobilie hingegen gilt nach wie vor als sicherer Hafen.

Dass die Immobilien auf Sylt weiterhin an Wert steigen, war somit voraussehbar und überrascht niemanden mehr. Neu jedoch ist: Während die Preissteigerung üblicherweise in den exklusiven und extrem hochpreisigen Segmenten stattfand, ziehen nun auch die guten und mittelmäßigen Ferienwohnungen und Ferienhäuser nach. War damals noch ein Reetdachhaus in Kampen das Nonplus Ulra, gelten inzwischen zunehmend Gemeinden wie Braderup und Keitum als heimliche Favoriten der Investoren. Während sich die Preisschere somit langsam schließt und sich die Orte angleichen, nimmt die gesamtinsulare Preisspirale weiterhin an Fahrt auf.

Abgerissen und neu gebaut: Ferien-Immobilien stehen als Geldanlage hoch im Kurs.

Abgerissen und neu gebaut: Ferien-Immobilien stehen als Geldanlage hoch im Kurs.

Obwohl die Übernachtungszahlen der Insel Sylt kontinuierlich rückläufig sind, liegt der Bau von Ferienimmobilien und Eigenheimen auf der Insel weiterhin im Trend. So hat sich die Bautätigkeit beim Eigenheimbau in den vergangenen fünf Jahren um nahezu siebzig Prozent erhöht. Eine beeindruckende Zahl vor dem Hintergrund, dass schon lange kein neues Bauland mehr erschlossen werden kann und auf bestehende, bebaute Fläche zurückgegriffen werden muss. Nirgends sonst in Deutschland wird dermaßen viel noch durchaus gute Bausubstanz vernichtet wie zur Zeit auf Sylt. Laut Hypo entstanden 2011 alleine 110 neue Wohneinheiten in Einfamilienhäusern oder Doppelhaushälften. Auch die Zahl der Etagenwohnungen nahm um knapp 30 Prozent weiter zu, hier vor allem in der Stadt Westerland, Sylts Inselzentrum.

Während sich der Bauboom ungehalten fortsetzt, bleiben vielerorts auf Sylt bereits die Gäste aus.

Während sich der Bauboom ungehalten fortsetzt, bleiben vielerorts auf Sylt bereits die Gäste aus.

Ob die Sylt Immobilie dem Investor auch weiterhin langfristig Freude bereitet, wird sich Zeigen. Speziell die im deutlichen Kontrast zu den Sylter Immobilien Preisen fallenden Übernachtungszahlen bereiten den Vermietern Kopfschmerzen. So waren die Gästezahlen trotz immenser Investitionen in Ferienimmobilien und Werbung letztes Jahr Rückläufig, denn schon lange gilt Sylt nicht mehr als alleinige schönste Destination, wenn es um Badeurlaub in heimischen Gewässern geht. Die zunehmende Konkurrenz der stark kommenden Ostseeinseln wie Rügen oder Fehmarn mit ihrem noch authentischen Charm machen es der Nordseeinsel Sylt deutlich schwerer: Seit 1990 fällt die durschnittliche Aufenthaltsdauer zwar langsam, aber kontinuierlich von 10,3 Tagen auf inzwischen nur noch magere 7,9 Tage.


Warning: Use of undefined constant rand - assumed 'rand' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/rootstore.de/public/sylt-blog.de/wp-content/themes/glamour/single.php on line 58